Aurum Deutschland AG

Nachrichten

« Zurück

Prioritätsstatus bestätigt: Aurum Deutschland AG erhält Bodennutzungsrecht für Erzaufbereitungsanlage

In einem offiziellen Vertrag der kasachischen Administration wurden der Aurum Deutschland AG die Bodennutzungsrechte für ein Grundstück von ca. 130 Hektar Größe nahe des Aurum-Lizenzgebietes  zugesprochen.

Diese Gebietsnutzungsrechte wurden in Folge der von Experten durchgeführten Planung für den Aufbau der Erzaufbereitungsanlage übertragen. Allerdings gab es in den vergangenen Monaten diverse Anfragen von örtlichen Landpächtern, die einen Einfluss der Minenarbeiten auf die bewirtschafteten Felder befürchteten. Die Diskussionen hierzu wurden mit den Pächtern und den Behörden offen und detailliert geführt, um eine tragfähige Übereinstimmung, zusätzlich zur ohnehin für Aurum positiven Gesetzeslage, zu erzielen.

Die Aurum Deutschland AG wurden die Nutzungsrechte für den maximalen Zeitraum von 5 Jahren zugesprochen, welche im Anschluss auf 49 Jahre verlängert werden.

Weiterhin wurde der prioritäre Status des Aurum-Projekts damit bestätigt. Somit können die technischen Planungen für den Bau des Minenkomplexes ohne Verzögerungen fortgeführt werden. 

Graphische Anschauung der geplanten Anlage