Aurum Deutschland AG

Nachrichten

« Zurück

Neueste Ergebnisse bestätigen frühere Untersuchungen und deuten auf unerwartete Mineralkörpererweiterungen im Lizenzgebiet der Aurum Deutschland AG hin

Die neuesten Ergebnisse vom Standort Karatas-Maibulak bestätigen die positiven Erwartungen, die auf früheren Bohrungen und geologischen Untersuchungen beruhen. Darüber hinaus liefern die Ergebnisse starke Hinweise auf Erweiterungen der Erzkörper mit einer für den Abbau günstigen Mineralisierung.

Die Explorationsarbeiten wurden über mehrere Monate und vor der Corona Krise an mehreren Lagerstätten in unserem Lizenzgebiet durchgeführt. Die Erkundungen wurden unterirdisch durch Bohrungen, auf dem Boden durch geophysikalische Arbeiten und aus der Luft durch Drohnen durchgeführt und verstärkten erheblich die Evidenz über die einzelnen Vorkommen und damit verbundenen Ablagerungen auf dem Gelände.

Basierend auf der geologischen Analyse und der Laboranalyse zeigt der Standort Karatas Goldressourcen von 5,6 Tonnen mit einem durchschnittlichen Gehalt von 4,65 g / t. Die Lagerstätte ist für den Tagebau und den anschließenden Untertagebau geeignet. Auf dem Gelände von Sauskan wurden neue Erzkörper identifiziert. Untersuchungen durch Schurfe, die an unserem Standort in Ost-Maybulak erstellt wurden, wiesen Gehalte von 6 g / t bis 17,8 g / t auf. Auf dem Taspoly-Gelände wurde bei einer Mächtigkeit von bis zu fünf Metern ein Gehalt von 9,44 g / t und bei einer Mächtigkeit bis zu 20 Metern des erkundeten Schurfes zusätzlich ein Gehalt von bis zu 1-2 g / t festgestellt.

Die Tests werden derzeit aufgrund von Corona angehalten, aber die Modellierung für das Bergbauwerk, Infrastrukturarbeiten und drohnenbasierte Analysen werden fortgesetzt.